Möblierte App zu vermieten

Da sieht man mal, was technosprachliche Ausfransungen im Alltag bewirken. Gelesen und mich beömmelt: »Möblierte Nichtraucher App in Strandnähe zu vermieten.« Hm. Dass man Apps nicht nur kauft oder gratis runterlädt, sondern auch mieten kann, ist mir bekannt. Aber seit wann bringen die Möbel mit? Brauchen sie extra Speicherplatz? Gibt es wirklich welche, die rauchen? Brauche ich gar künftig mobile Endgeräte mit Aschenbecher? In welcher Farbe streicht man eine verwohnte App, bevor man sie neu vermietet? Wohin mit den ausrangierten Möbeln? Vielleicht eine Sperrmüll App installieren und einfach abwarten? Fragen über Fragen …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: