Süße Nervennahrung

Was für eine Woche. Neues Buchprojekt ausgedacht und Exposé für Pitch geschrieben. Inhalte für zwei aktuelle kommerzielle Projekte in Form gebracht, freu. Sampling-Session in Bonn, u.a. mit dem Yamaha CS-80, einem analogen Schlachtschiff der Extraklasse. Vertrag für sechsten Erotikroman unterschrieben. Experimentellen Belletristiktext von acht auf vier Seiten eingedampft und abgeliefert. Uff.

Ja, Schreiben verbraucht Kalorien. Mein Lieblings-Nachschub-Lieferant zum zweiten Frühstück, zwischen Geschichtenausdenken und Korrekturlesen: Kaiserschmarrn. Ohne Rosinen (brrrr), dafür mit Nüssen und Früchten. Heute habe ich ihn mal mit Pfirsichen gezaubert. Duftet und schmeckt soooo lecker, dass die Glückshormone Samba tanzen und ich am liebsten jedem von euch ein Tellerchen weiterreichen würde. Weil das nicht geht, gibt’s hier das Rezept. Guuudn!

Zutaten
3 Eier
4-5 EL Weizenmehl
4 EL Vollmilch (mind. 3,5% Fett)
2 EL Zucker
1 EL süße Schlagsahne (mind. 30% Fett)
2 EL Mineralwasser mit Kohlensäure
Mark von 1 Vanilleschote
Frische Pfirsiche (auch fein: Himbeeren, Heidelbeeren oder Brombeeren)
Gehackte Walnüsse
Butterschmalz zum Ausbacken
Puderzucker

Zubereitung
Eier trennen. Eigelbe mit Mehl, Milch, Zucker, Sprudel und Sahne verrühren. Mehl nicht zu sparsam dosieren, sonst schmeckt es nach Omelette! Eiweiß sehr steif schlagen und unter den Teig heben. Pfanne mit 1TL Butterschmalz erhitzen, Teig hineingeben, mit Zucker bestreuen und stocken lassen. Währenddessen Früchte mit Zucker und Butterschmalz karamellisieren. Den Teig mit dem Pfannenwender in vier Stücke teilen, wenden und die andere Seite ausbacken. Mit zwei Gabeln in viele kleine »Kissen« zerpflücken und die Stückchen in der geschwenkten Pfanne mit Resthitze fertigbacken, bis sie außen goldbraun sind und innen fluffig-zart. Mit den karamellisierten Früchten und Nüssen garnieren, mit Puderzucker bestäuben, fertig. Wer’s schokoladiger mag, zieht z.B. Belmandel (oder eine andere Nuss-Nougat-Creme; ich mag Belmandel, weil die nicht bitter ist, herrlich streichzart und nach Mandeln und Nougat schmeckt) mit dem Löffel in Fäden drüber, jamm!

Advertisements

Ein Kommentar zu „Süße Nervennahrung

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: